1.159 Aufrufe

Großmodernisierung in Düsseldorf-Garath

Auf der Jakob-Kneip-Straße in Düsseldorf-Garath setzt die Rheinwohnungsbau bereits seit Anfang 2021 ein Großmodernisierungsprojekt um. Dabei werden 132 Mietwohnungen verteilt auf 22 Bestandshäuser aus den 1960er-Jahren energetisch saniert. Die Modernisierung wird im bewohnten Zustand durchgeführt und erfolgt im engen Austausch mit den betroffenen MieterInnen. Insgesamt investiert die Rheinwohnungsbau über 31 Millionen Euro in die Baumaßnahmen.

Derzeit sind die Sanierungsarbeiten des ersten Bauabschnittes bereits weitestgehend abgeschlossen. Hier wurden zusätzlich zu den neuen Fassaden mit integriertem Wärmeverbundsystem und neuen, dreifach-isolierverglasten Fenstern auch elektrische Rollläden eingesetzt sowie die Kellerdecken gedämmt. Als Ersatz für die bisher thermisch nicht getrennten Loggien wurden Vorstellbalkone mit einer Grundfläche von ca. 9 m² errichtet. Der Bereich der ehemaligen Loggien wird den dahinterliegenden Schlaf- und Kinderzimmern zugeschlagen.

Die bisher annähernd ungedämmten, leicht geneigten Dächer erhielten hochgedämmte Sandwichelemente. Diese bilden den idealen Unterbau für ein geplantes großflächiges Photovoltaik-Generatorfeld.

Des Weiteren erhält jedes Gebäude eine zentrale mechanische Abluftanlage. Die bisher vorhandenen Fernwärme-Übergabestationen werden je Gebäuderiegel zu einer neuen Fernwärme-Zentrale zusammengefasst. In Verbindung mit dem Austausch aller Heizflächen und sämtlicher Verteilleitungen wird die Wärme- und Warmwasserversorgung Neubaustandard erreichen.

Auf die fertigen acht Gebäude des ersten Bauabschnittes verbaut der Mieterstromspezialist EINHUNDERT GmbH bis zur Jahresmitte insgesamt über 380 PV-Module. Innerhalb eines Jahres erzeugen diese Anlagen über 120.000 kWh CO2-neutralen Strom. Dieser Strom wird den MieterInnen dann im Zuge eines Mieterstrommodells angeboten. Durch das Mieterstrommodell haben die MieterInnen die Möglichkeit, aktiv an der Transformation des Strommarkts teilzunehmen und grünen Strom vom eigenen Dach zu beziehen, der günstiger ist als der Grundversorgertarif des örtlichen Versorgers. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 14/15 des Mietermagazins.

Als energetische Zielmarke für die Modernisierung der Bestandswohnungen im ersten Bauabschnitt gilt die Umsetzung des BEG-100-Effizienzhaus-Standards, für die Bauabschnitte 2 und 3 sogar der BEG-85-Standard.

Start 1. BA / Mai 2021
Start 2. BA / August 2022
September 2021
2. BA Aufstockung / März 2023

Im 2. und 3. Bauabschnitt stehen zusätzlich zur energetischen Ertüchtigung bei 14 Gebäuden die Vergrößerung der Gesamtwohnfläche durch Aufstockung von insgesamt 28 Wohnungen in Holzrahmenbau-Weise im Fokus der Maßnahmen. Der hohe Vorfertigungsgrad der Holzkonstruktion beschleunigt die Bauzeit vor Ort. Auch wirkt sich diese Bauweise positiv auf die Ökobilanz der Gebäude aus und erreichen sogar den BEG-40-Standard.

Neben den neuen 28 Wohnungen sind alle 84 Bestandswohnungen der Bauabschnitte 2 und 3 nach Fertigstellung der Maßnahmen über einen Aufzug barrierefrei erreichbar. Aus Platzgründen wurde in der Planung vorgesehen, die Wohnungen, die von den Bauarbeiten des Aufzugs betroffen sind, um ein Zimmer zu verkleinern.

Da die vom Aufzugseinbau betroffenen Wohnungen, während dieser Arbeiten nicht bewohnt werden können, werden alle betroffenen MieterInnen wunschweise im Quartier umgesiedelt. In diesem Fall trägt die RWB sowohl die Umzugs- als auch die Renovierungskosten der MieterInnen.

Trotz der Reduzierung der Wohnflächen um den Einbau der insgesamt 14 Aufzugsanlagen werden ca. 2.000 Quadratmeter Wohnfläche mehr erzeugt. Statt der bisher nur drei möglichen Wohnungsgrößen kann anschließend ein breiterer Wohnungsmix von 55 qm bis 93 qm Wohnfläche angeboten werden.

Derzeit wird der erste Gebäuderiegel des zweiten Bauabschnittes saniert und das Gebäude.

Benjamin Gaidel Bauprojektleiter

Die energetische Sanierung eines Bestandes aus den 1960er-Jahren auf heutiges Neubauniveau ist schon eine Herausforderung für sich. Im Zuge dessen im bewohnten Zustand auch die gesamte technische Gebäudeausrüstung zu erneuern, Grundrisse zu ändern, Aufzüge und zusätzliche Etagen zu realisieren, macht dieses Projekt zu einem Unikat. Dies kann nur funktionieren, wenn alle am Bau beteiligten Personen mit den BewohnerInnen an einem Strang ziehen. Umso mehr freue ich mich gemeinsam mit den BewohnerInnen, nach diesen Einschränkungen, über jeden fertiggestellten Bauschritt.“

Alle Infos auf einen Blick

  • Großmodernisierung im bewohnten Zustand

  • 22 Häuser, 132 Mietwohnungen

  • Bestand aus 1960

  • Sanierungsmaßnahmen: Vollwärmeschutz und Fenster, Rollläden an Wohn- und Schlafräumen (alle elektronisch), Vorstellbalkone und Terrassen, Fernwärme, Zentrale Abluftanlage, Aufzug (nur im 2. und 3. Bauabschnitt), Energiestandard, Aufstockung, Mieterstrom

  • Investitionsvolumen: 31 Mio. €

  • Fertigstellung 2.BA: Voraussichtlich Ende 2024

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü